Kalte Thermogenese

7. November 2022
Thomas

Der geheimnisvolle Effekt von Kälte

Konzentration, Immunabwehr und beste Laune

Wenn unser Körper immer nur im Warmen leben darf, dann schmollt er. Also, er macht dann nur noch Dienst nach Vorschrift. Höhenflüge der Glückseligkeit und seidige, gut durchblutete Haut? Fehlanzeige. Warum? Unser Körper-Geist-Emotions-System ist für Temperaturwechsel gebaut, denn wir hatten in rund 400.000 Jahren fast täglich mit Kälte und Wärme zu tun. Die Höhlen, Hütten und Jurten von Homo sapiens waren nämlich nicht mit Styropor oder Mineralwolle isoliert. So schliefen wir auch im Sommer deutlich kühler als heute.

Wenn Kälte glücklich macht

Noch vor wenigen 100 Jahren liefen unsere Vorfahren oft barfuß oder in Sandalen ohne Socken. Wäsche wurde am Fluss gewaschen und beim Durchqueren nasser Wiesen und Waldböden bekam man mindestens kalte Füße oder Hände. Der Effekt: Unser Hypothalamus im Gehirn war ständig in Aktion, um die Körpertemperatur im optimalen Bereich zu halten. Zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Winterdepressionen oder November-Blues waren daher vielleicht unbekannt, weil kalte Bäder unsere Laune heben und sogar Depressionen abwenden können, wie das Magazin Psycology Today* berichtet.

Warum 30 Sekunden für deine Body-Mind-Power?

Wir wissen durch Wim Hof und Sebastian Kneipp inzwischen viel über die Lifehacks mit der Kälte. Also brauchen wir nicht zum Lifestyle eines Keltenfürsten zurückzukehren, um die coolen Wirkungen zu nutzen. Schon nach 30 Sekunden kalter Dusche beginnen die positiven Effekte. Die sogenannte „kalte Thermogenese“ setzt ab 16 °C oder niedriger ein und schenkt uns direkt für Stunden mehr geistige Klarheit, Energie und Wachheit für unsere Aufgaben. Und mittelfristig fühlen wir uns so fit, dass wir uns seltener krank melden und weniger Erkältungen bekommen.

Die Kälte hilft uns auch dabei, Stress abzubauen und entspannter durch den Tag zu gehen.

Spannende Effekte in deinem Körper

Was passiert in deinem Körper, wenn Du eine kalte Dusche wagst oder dich in einen kalten Bergbach legst? Ein unbekanntes Muskelsystem kontrahiert: Deine Blutgefäße. Mit einem Anstieg von 200-300 Prozent an Noradrenalin ziehen sich die Gefäße unter der Haut und in Armen und Beinen zusammen – ein super Workout für die runden Minimuskeln. Und diese rund 100.000 Kilometer Blutgefäße sind schließlich enorm relevant für unsere Gesundheit, versorgen sie doch alle Bereiche des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WICHTIGE HINWEISE

Während die Hauttemperatur stark absinkt, bleibt die Kerntemperatur des Körpers unverändert. So kühlt er nicht aus.

Kein Heilversprechen

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass unseren Anwendungen keine medizinischen Therapieverfahren im Sinne allgemein anerkannter schulmedizinischer Methoden sind. Die hier getroffenen Aussagen über Wirkungsweisen und Eigenschaften unserer Anwendungsmethoden ergeben sich aus Erkenntnissen mit den verschiedenen Behandlungsmethoden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass kein Heilversprechen abgegeben wird und keine Linderung von Krankheiten garantiert oder versprochen wird. Alle angebotenen Anwendungen stellen kein Vertragsangebot oder rechtsgültige Auskunft dar und ersetzen in keinem Fall die persönliche Beratung bei medizinischem Fachpersonal. Ebenfalls weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass alle hier veröffentlichten Informationen nicht dazu dienen, Eigendiagnosen zu erstellen oder Therapien anzuwenden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram